Wo Adenauers Blicke ruhten

Wie die OV in ihrer Ausgabe vom 3.8.2011 auf S. 10 berichtet, steht die CDU-Kreisgeschäftsstelle mitten in den Umzugsvorbereitungen in ihre neuen Räumlichkeiten im Kaiserlichen Postamt. Besser kann man es nicht treffen, denn die Räume liegen mitten in der Stadt, was den neuen Mietern wichtig ist (Vermieter ist Siemer-Immobilien – die Firma vermietet quasi Räume an ihren Chef), damit rücken Dr. Siemer, Herr Holzenkamp und die JU in einem Büro enger zusammen (das verspricht kurze Wege) – aber das Wichtigste überhaupt:

In den 60er Jahren ruhten schon einmal die Blicke des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer auf diesem ehrwürdigen Gebäude. Na, wenn das kein Grund ist, diese traditionellen Gemäuer mit einer solch gewaltigen parteibezogenen Geschichte zu beziehen. Der gute alte Boccia-Spieler aus Rhöndorf hat das Gebäude damit quasi geheiligt, womit wir ja fast schon wieder beim Besuch McAllisters in Langförden wären, aber genug davon.

Bei der farblichen Kennzeichnung der Umzugskisten bleibt zu hoffen, dass die roten nicht zufälligerweise dann bei der SPD landen (Scherz).

WirFÜRVechta wünscht für den Umzug alles Gute und gutes und transparentes Gelingen in den neuen Räumen.

Dieser Beitrag wurde unter Wahl 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s