Archiv des Autors: Pressesprecher

Über Pressesprecher

Pressesprecher der Wählerinitiative "WirFÜRVechta"

Nachtreten als neue politische Kultur?

WirFÜRVechta hat bei der jüngsten Kommunalwahl ungefähr die Hälfte der Stimmen von 2006 eingebüßt. Dadurch sind unserer Wählerinitiative zwei Sitze im Rat verloren gegangen. Nur Frank Hölzen ist auch in den kommenden fünf Jahren dort noch für WFV vertreten. Antje Behrmann und Dieter Rehling werden dem neuen Stadtrat nicht mehr angehören. Das ist bitter, da WFV so auch seinen Fraktions-Status aufgeben wird.

Da müssen wir nicht lange drumherum reden. Die Wählerinnen und Wähler haben es so entschieden und wir akzeptieren das Ergebnis. Das ist eben der Lauf in einer Demokratie.

Als empörend und nur schwer hinnehmbar empfinden wir in dieser Situation allerdings das Verhalten der Herren Niehues und Holzenkamp, die beide auf der Facebook-Seite nichts besseres zu tun haben, als sich in aller Öffentlichkeit in Häme und Spott zu ergehen und dabei erneut in die alte Hetze zurückzufallen und uns zu unterstellen, dass wir „gegen“ Vechta seien, wie der folgende Ausschnitt belegt.

Die Hetze geht weiter!

Was ist das für ein Verständnis von Demokratie? Was ist das für ein Verständnis von Moral? Was ist das für ein Verhalten von Personen, die sich gerade erst für die CHRISTdemokraten haben in den Rat wählen lassen? Wenn jemand als Verlierer aus einer Wahl hervorgeht, dann ist das so, denn die Bürgerinnen und Bürger haben es so entschieden. Der Verlierer verdient es aber nicht, dass dann auch noch nachgetreten wird.

Das, Herr Niehues und Herr Holzenkamp, das, meine Herren CHRISTdemokraten, das gehört sich nicht! Erst recht nicht in aller Öffentlichkeit! Ach ja, und das gilt natürlich auch für all diejenigen, die dazu noch den „Gefällt mir“-Button geklickt haben.

Wahlnachlese

Zunächst möchten wir uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die uns ihre Stimme gegeben haben und wir gratulieren den Wahlgewinnern des heutigen Tages, das gilt insbesondere für den neuen Bürgermeister Vechtas, Helmut Gels.

Wir haben bei der heutigen Wahl zwei von ehemals drei Sitzen im Vechtaer Stadtrat eingebüßt, und wir müssen mit Bedauern diese Niederlage eingestehen. Näheres können wir zum jetzigen Zeitpunkt zu dem Wahlergebnis noch nicht sagen, denn wir werden in den nächsten Tagen in Beratungen die Ergebnisse analysieren und auswerten müssen.

Zu vermuten ist allerdings, dass es uns nicht gelungen ist, bei den Bürgerinnen und Bürgern unserer Themen bekannt genug zu machen. Immer wieder wurden wir auf das eine Thema „Entlastungsstraße“ reduziert, obwohl wir in den vergangenen fünf Jahren durchaus kooperieren konnten (unser Abstimmungsverhalten in den diversen Ratssitzungen belegt das) und auch unsere Ziele für die kommenden fünf Jahr weit über die Entlastungsstraße hinausgehen. Hier haben wir trotz aller Mühen kaum Bürgerinnen und Bürger erreicht.

Im Vorfeld des Wahlkampfes wurde die Stimmung gegen uns immer mehr aufgeheizt, was sich unter anderem auch darin äußerte, dass es sogar zu Drohbriefen gegen Herrn Hölzen kam.

All das werden wir aber in den kommenden Tagen und Wochen intern intensiv besprechen.

Unsere Internetseite hierbleibt auf jeden Fall bestehen und wird auch weiterhin ständig aktualisiert werden. Schauen Sie immer einmal wieder rein und schreiben Sie uns an, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie in Vechta etwas stört, teilen Sie uns mit, was Ihnen unter den Nägeln brennt.

WFV sagt allen, die uns im Wahlkampf unterstützt und die uns ihre Stimme gegeben haben ein herzliches Dankeschön!

Endspurt im Wahlkampf – der Bürgerhaushalt

Politik lebt vom Mitmachen, und dass sich Mitmachen lohnen kann, erfahren interessierte Bürgerinnen und Bürger im Bürgerhaushalt, denn dort können sie aktiv über die Verwendung eines Teils der Haushaltsmittel mitbestimmen. Nach ihren Vorschlägen werden Gelder für Vorhaben eingesetzt, die nahe an den Bedürfnissen der Menschen in der Stadt sind.

Mit geschickter Haushaltsplanung können die zur Verfügung gestellten Finanzmittel durch Sparvorschläge, die ebenfalls aus der Bürgerschaft selbst kommen, aufgestockt werden, so dass sich ein dauerhaftes Bürgerprojekt ergibt, in dem sich Bürger für Bürger direkt engagieren.

Und damit das größtmögliche Maß an Kontrolle gewährleistet ist, muss am Ende eines Haushaltsjahre in einem Rechenschaftsbericht offen dargelegt werden, für welche Maßnahmen die Bürgerhaushaltsgelder verwendet worden sind.

Wenn Sie Interesse an dieser Form der direkten Demokratie haben, dann schauen sie HIER nach oder klicken sie auf den folgenden Link. Dort finden sie eine Datei im pdf-Format, die Ihnen in wenigen Schritten das Prinzip erläutert.

Der Bürgerhaushalt grafisch

Wenn sie mitmachen wollen, am 11. Septmeber 2011

wählen!

Endspurt im Wahlkampf – eine Bilanz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Vechta,

immer wieder wurde uns vorgeworfen, WFV sei eine ‚Partei‘ (wir eine Wählerinitiative), die immer nur gegen alles sei und nicht konstruktiv mitarbeiten könne. Das lässt sich von den politischen Mitbewerbern in Vechta leicht behaupten und in der Presse verbreiten, denn es ist für Sie als Bürgerinnen und Bürger nur schwer nachprüfbar. Sie müssen schon darauf vertrauen, was Ihnen in der örtlichen Presse angeboten wird.

Dass wir aber keineswegs ‚gegen alles‘ sind und waren, macht eine BILANZ, deutlich, die wir schon vor einen Tagen für Sie hier zusammengestellt haben. Wir möchten Sie nochmals darauf aufmerksam machen.

Seien Sie am 11.09. mit uns für vieles, vor allem aber FÜR VECHTA!

Darum am 11.09.

wählen!!!