Preiswerter Wohnraum wird nicht gewollt.

Bereits 2012 hatte Wir FÜR Vechta auf den Mangel an preiswertem Wohnraum in Vechta aufmerksam gemacht und in diesem Zusammenhang den damaligen Geschäftsführer der GeWoBau (Gesellschaft für Wohnungsbau des Landkreises Vechta) Herrn Meyer als Gastredner eingeladen, der bestätigte, dass es v. a. an Wohnraum für kinderreiche und einkommensschwache Familien mangelt.
Unsere erste Presseveröffentlichung zu diesem Thema finden Sie hier.

Im Winter beantragte unser Ratsvertreter Frank Hölzen, zur Behebung des Missstands einen Runden Tisch zu gründen, dessen Ziel eine Bestandsaufnahme, gemeinsame Planung und nicht zuletzt ein Konzept für die Beantragung von Fördermitteln aus dem entsprechenden Bundesprogramm sein sollte. Dieser Antrag wurde abgelehnt, stattdessen aber immerhin beschlossen, den neuen GeWoBau-Geschäftsführer in den Rat einzuladen.
Unseren Antrag finden Sie hier.